Zurück zur Startseite!
HomeSitemapKontakt

Suche:
Das Allgäu in den Alpen - Urlaubsinformationen zu den Themen Wandern, Wellness, Radfahren, Winter und Kultur in Bayern
AKTUELLES WIR ÜBER UNS STRATEGIE & EVALUIERUNG IDEEN & FÖRDERUNG PROJEKTE WEITERE AKTIVITÄTEN KONTAKT


SIE BEFINDEN SICH HIER:




Projektname: Kuhnigundenweg Diepolz – Neukonzeption und Erweiterung
Träger: Stadt Immenstadt, Kurbetriebe, Referat Forst / Naturschutz
Gesamtkosten: 344.056,22 €
Förderung: 144.259,04 €
Eigenanteil: Stadt Immenstadt
Projektgebiet: Immenstadt, Ortsteil Diepolz
Partner: AELF Kempten Abt. Forsten Immenstadt, Bergwaldoffensive für Themenbereich Bergwald, Landkreis
Oberallgäu, Grundstückseigentümer, Bergbauernmuseum Diepolz
Laufzeit: 2022 - 2024
Förderinstrument:  LEADER in ELER 2014-2022

Neukonzeption und Erweiterung

Kuhnigundenweg Diepolz


Ausgangssituation und Handlungsbedarf
Der Kuhnigundenweg ist ein Themenweg in Diepolz, auf dem an Spiel- und Infostationen, geleitet durch das Maskottchen „Kuhnigunde“, Wissen um die Kulturlandschaft, die Tier- und Pflanzenwelt und die Bewirtschaftung vermittelt werden. Ergänzt werden diese durch Rast- und Ruhestationen. Gestaltet wurde er 2005 und führt vom Bergbauernmuseum (ca.70.000 Besucher/Jahr) aus rund um Diepolz. Mit 5 km Länge, 167m Höhenunterschied und einer Gehzeit von knapp 2 Stunden trägt er einen wichtigen Anteil zum touristischen Angebot des Bergstättgebiets bei. Er dient Einheimischen, Touristen, Kindergärten oder Schulklassen als beliebtes Ausflugsziel. Nun ist Diepolz BWO-Gebiet (Bergwaldoffensive) geworden, was im bisherigen Themenweg keinerlei Beachtung findet. Mit dem neuen Partner soll deshalb eine Neuausrichtung und Neukonzeptionierung des Weges erfolgen. Das Problem: Auf den alten Infotafeln gibt es zu viele verschiedene und unzusammen-hängende Informationen mit veralteter Didaktik. Ein roter Faden ist für den Besucher nicht erkennbar. Die Informationen sind wenig spannend und zeitgemäß erklärt. Auch sind Informationen teilweise nicht mehr aktuell. Neueste Erkenntnisse und erlebnispädagogische Angebote fehlen fast gänzlich.

Maßnahmen
Der Kuhnigundenweg soll neu konzeptioniert und erweitert werden. So soll sich die Wegführung leicht verändern sowie verlängern um z.B. einen Abstecher an ein Kneipp-Becken zu ermöglichen, was gerade an heißen Tagen einen großen Mehrwert darstellt. Zudem wird die Anbindung an das Museum vertieft, indem das Spielwäldle miteinbezogen werden soll. Die Infotafeln vermitteln zeitgemäß aufbereitet und kindgerechten gestaltet Informationen rund um die Land- und Forstwirtschaft insbesondere über den Bergwald. Eine Stele klärt über die wertvolle Ausgleichsfläche des Landkreis Oberallgäu auf. Weitere Stelen erläutern die Wichtigkeit des Schutzwaldes welche im Rahmen der Bergwaldoffensive gepflegt und ausgebaut wird. Ebenfalls sollen technische Neuerungen miteinbezogen werden. Das Einführen einer Schatzkarte, die an den einzelnen Stationen abgestempelt werden kann und zudem Suchaufgaben und zusätzliche Informationen beinhaltet, soll die Attraktivität des Weges noch steigern und Jung wie Alt zum Mitmachen aktivieren. Zudem wird neu in nächster Nähe zu einer interaktiven Sport- und Spielestation eine öffentliche Toilettenanlage eingerichtet, um die Nutzung der Freizeitinfrastruktur für alle Besucher (insbesondere Familien mit Kindern) einfach und angenehm zu gestalten. Die Toilette ist selbstreinigend und per Münzeinwurf (Nutzungsentgelt für Verbrauchsmaterial) zugänglich. Des Weiteren werden neue Infoflyer, Broschüren und Wegekarten erstellt.

Projektziele
Mit dem Projekt soll eine Attraktivitätssteigerung des Kuhnigundenwegs, des Bergbauernmuseums und der Gemeinde erreicht werden. Diese soll zum einen den Einheimischen zu Gute kommen, gleichzeitig aber auch die touristische Wertschöpfung erhöhen. Zudem werden die Besucher Sommer wie Winter (Verknüpf-ung mit Langlaufstrecken) aktiv weg von sensiblen Bereichen gelenkt. Mit der Aktualisierung der Informa-tionen soll eine authentische Wissensvermittlung geschaffen werden, die auch neueste Erkenntnisse der BWO beinhaltet sowie den Wanderer anhand eines erkennbaren Fadens verständlicher über die Umge-bung aufklärt. Die Besucher werden aktiv gelenkt und für Land- und Forstwirtschaft sensibilisiert. Der Fokus soll auf einer nachhaltigen Wissensvermittlung liegen, bei der Lernen durch Tun im Vordergrund steht. Zielgruppe sind Familien, auch mit kleineren Kindern. Darüber hinaus soll der Weg intensiv im Rahmen von schulischen Aktivitäten genutzt werden. Umwelt- und Naturerhalt soll vermittelt werden, mit Fokus auf eine nachhaltige Pflege durch die örtlichen Landbewirtschafter. Die Wegeführung ist bewusst so angelegt, dass wertvolle Kulturlandschaftselemente, wie Streuwiesen, Viehweiden und Moore behutsam durchwandert werden, die beste Bedingungen zur Vermittlung der Wertschätzung von Natur und Landschaft und deren Zusammenhänge vermitteln.

Bezug zur Lokalen Entwicklungsstrategie
HZ 1.2 Regionale Wertschöpfungsketten im Tourismus schließen
HZ 1.4 Die naturräumlichen und von Menschen geschaffenen Besonderheiten des Oberallgäus im Sinne der Allgäuer Marken-, Destinations- und Standortstrategie weiter entwickeln
HZ 2.1 Durch Maßnahmen in der Umweltbildung und –sensibilisierung zum Erhalt von Natur, Landschaft und Biodiversität beitragen
HZ 3.1 Attraktive Dorfstrukturen für alle Altersgruppen sichern

Status
Bewilligt



Artikel

Bildnachweis:
Bild rechts/Icon Übersichtsseite: ReOA

 


KONTAKT

Regionalentwicklung Oberallgäu
im Grünen Zentrum Immenstadt
Kemptener Straße 39
87509 Immenstadt i. Allgäu
Tel.: 08323 99836-10

E-Mail: info@regionalentwicklung-oa.de
Vereinsregister Kempten VR 1838


Information in other languages
FÖRDERUNG

Gefördert durch das Bayerische Staats-
ministerium für Ernährung, Landwirtschaft
und Forsten und den Europäischen Land-
wirtschaftsfonds für die Entwicklung des
ländlichen Raumes (ELER)

BILDNACHWEIS

Wir danken den Autoren und Rechteinhabern für die Bereitstellung ihrer Fotos für unsere Internetseite.

Alle Bilder ohne Quellenangabe gehören dem Regionalentwicklung Oberallgäu e.V. oder sind diesem ohne Auflagen zur Verfügung gestellt worden.


RECHTLICHES

Impressum & AGB
Datenschutz / Nutzungsbedingungen
Kontaktformular
Bildnachweis

Sitemap aufrufen
Suche

© 2022 Regionalentwicklung Oberallgäu. Alle Rechte vorbehalten. | Druckversion | made by ascana