ANSCHRIFT
Regionalentwicklung Oberallgäu
Kemptener Straße 39
D-87509 Immenstadt i. Allgäu
Tel. +49.8323.99836-10
Fax: +49.8323.99836-19

email info@regionalentwicklung-oa.de

Projektname: Erlebbarer Genuss im Oberallgäu - Bio-Genuss erleben ("HeuGarta")
Träger: Bio-Schaukäserei Wiggensbach GmbH
Gesamtkosten: 830.721,51 €
Förderung: 200.000,00 €
Eigenanteil: Bio-Schaukäserei Wiggensbach
Projektgebiet: Markt Wiggensbach (LAG Regionalentwicklung Oberallgäu), Region Oberallgäu
Partner: Weideschuss.bio GmbH (Wiggensbach), Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten
Laufzeit: 2021 - 2023
Förderinstrument:  LEADER in ELER 2014-2022

Erlebbarer Genuss im Oberallgäu

Bio-Genuss erleben ("HeuGarta")


Ausgangssituation und Handlungsbedarf
Die regionale Wertschöpfungskette für Milch funktioniert zufriedenstellend, jedoch stellt die Kälbervermarktung eine Problematik dar. Kälber, die sich nicht auf dem konventionellen Kälbermarkt absetzen lassen, werden häufig in stundenlangen Transporten nach Spanien exportiert (2019 rund 80.000 allein aus Bayern). Dies ist nicht nur wirtschaftlich sondern auch emotional für einen Biolandwirt eine sehr unzufriedenstellende Situation. Vielen Verbrauchern ist nicht bewusst, dass eine Milchkuh in regelmäßigen Abständen ein Kalb gebären muss, um Milch zu geben und dass diese Kälber häufig ein trauriges Schicksal ereilt.
Die Bio-Schaukäserei Wiggensbach wurde im Jahr 2003 von mehreren Landwirten der Region als GmbH gegründet und später zur Genossenschaft umfirmiert (z.Zt. sieben Gesellschafter und mehrere Vertragslandwirte aus Wiggensbach und direkter Umgebung, alle „Bioland“-zertifiziert). Verarbeitet werden jährlich zwischen 3,5 und 4 Mio. kg Bio-Heumilch zu etwa 400 - 450 t Käse.
Die Weideschuss.bio GmbH wurde Anfang 2020 von drei Landwirten und einem Bio-Spitzenkoch gegründet. Zielsetzung der GmbH ist es, für Bio-Milchviehkälber im Allgäu eine sinnvolle Vermarktung aufzubauen, die sowohl die Wertschöpfungskette für Milchkälber, als auch Bio-Rindfleisch aus extensiver Ausmast, umfasst. Der maximale Tierschutz und die beste Fleischqualität stellen nicht nur ein Alleinstellungsmerkmal in der Verbraucherkommunikation dar, sondern sind ein wichtiger Teil der Philosophie.
Das Projekt geht aus der Initiative der Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten für eine regionale Wertschöpfungskette für Bio-Milchviehkälber hervor. Seit 2017 fanden in diesem Rahmen Projekttreffen mit einer bäuerlichen Arbeitsgruppe statt, die den Projektbeteiligten als Vernetzungsplattform dienten

Maßnahmen
Die Bioschaukäserei Wiggensbach GmbH möchte ihr bestehendes Gebäude erweitern. (Neubau ist nicht Teil des Förderprojekts).
Im Förderprojekt wird in diesem Neubau eine Erlebniswelt für die Zusammenhänge zwischen Milch, Käse, Fleisch und Kälbern etabliert. Diese umfasst insbesondere einen Show-Room mit Erlebnisküche und Veranstaltungsraum sowie einen größeren Verkaufsraum, der auch den Verkauf von Fleischprodukten ermöglicht

Projektziele
Ziel des Projektes ist der Aufbau einer regionalen Bio-Wertschöpfungskette vom Kalb bis zum Verbraucher und eine intensive Sensibilisierung für die Zusammenhänge zwischen Milch/Käse und Kälbern/Fleisch. Erreicht werden soll dies durch eine schonende Schlachtung, eine hohe, regionale Bioqualität, eine schonende Verarbeitung sowie kurze Transportwege entlang der gesamten Wertschöpfungskette (z.B. vermeiden von langen Tiertransporten) und eine spannende Vermittlung der Zusammenhänge an den Verbraucher. Dieser soll verstehen, wie sich die Preise und Produkte zusammensetzen und welche einzelnen Schritte erforderlich sind, um ein Nutztier von der Geburt bis auf den Teller zu bringen und zwar fair für alle Beteiligten.
Hierfür wird an der Bio-Schaukäserei Wiggensbach eine regionale Erlebniswelt aufgebaut, welche die Mehrwerte und Besonderheiten der Bio-Fleisch-Spezialitäten und der Bioprodukte aus der Region erlebnisorientiert an Verbraucher und Wiederverkäufer vermittelt. Neben einem großen und modernen Verkaufsraum für Käse, Fleisch und Bio-Lebensmittel aus der Region soll eine Erlebnis-Schauküche installiert werden, in der Bio-regionale Genussaktionen zu verschiedenen Themen stattfinden, wie z.B. Schau-Koch-Seminare, Genussabende, usw. Auch sollen Frischfleisch-Produkte und hochwertige Premium-Bio Convenience-Produkte, welche aus schlecht vermarktbaren Teilstücken von männlichen oder nicht zur Nachzucht geeigneten weiblichen Milchrindern hergestellt werden, angeboten werden.

Bezug zur Lokalen Entwicklungsstrategie
Das Projekt trägt zu folgenden Handlungszielen aus der Lokalen Entwicklungsstrategie 2014-22 der LAG Regionalentwicklung Oberallgäu bei:
HZ 1.1 Regionale Wertschöpfungsketten in Land- und Forstwirtschaft schließen
HZ 1.2 Regionale Wertschöpfungsketten im Tourismus schließen
HZ 1.4 Die naturräumlichen und von Menschen geschaffenen Besonderheiten des Oberallgäus im Sinne der Allgäuer Marken-, Destinations- und Standortstrategie weiter entwickeln
HZ 2.1. Durch Maßnahmen in der Umweltbildung und – sensibilisierung zum Erhalt von Natur, Landschaft und Biodiversität beitragen

Status
Bewilligt



Artikel

Bildnachweis
Bild rechts/Icon Übersichtsseite: ReOA

 
Regionalentwicklung Oberallgäu |Kemptener Straße 39, D-87509 Immenstadt i. Allgäu
Tel.: +49.8323.99836-10 | Fax: +49.8323.99836-19 | email: info@regionalentwicklung-oa.de
DruckversionSeite druckenSeite schliessen